The USA.

So I wanted to wait a little before I wrote down my thougts about the USA. And still I’m here for only two months so my opinion will most likley change over the course of the next ten months.

But I thought I’d share what I think about this country so far.

Before I came here I tried to talk to as many people as possible, that have already been here. I wanted to be prepared for all eventualities. And I heard a lot of diffrent opinions…

What I heard a lot was that people in service are always super friendly. Wich is true, I can definetly confirm that.

And they are not just friendly in the way of like giving you a smile and saying please and thank you. Most of them make an effort to have an actual conversation with you. Even the cashiers at the normal grocery store do that. I’m definetly not used to that.

In general the people that I met here are friendly and helpful and also really diverse. I don’t know about all the other states though but here there are people from all kind of backgrounds and especially in the seattle area people seem to care a lot about being tolerant and inclusive. Feels like everyone could be anything that they want to be. (And thats of course just how I experienced it so far.)

Lake

Then a lot of people told me that everything here is sooo much cheaper…

To be honest I don’t really feel it, to me it feels like the prices are the same as in germany and sometimes even more. But thats because I work here and get paid in dollar. If I would calculate and change all the prices back into euro it would probably be cheaper.

What I find interesting is the way people build citys here. Everything is so young! (the city I’m living in is like 20 years old.) Wich means a lot of citys are actually planed out. There is always like a city center where there are a lot of shops and free parking spaces and then all the little neighbourhoods (they all have diffrent names ) are build kind of around the center. In the big citys that I’ve been to all the streets that are downtown are parallel to each other and most streets are much more likely to have numbers instead of names. Just seems so organised to me.

seattle downtown

Streets in general are a lot bigger and most of them have more than one track. But driving here is actually not as complicated as I thought it would be. Citys here are definitely build for driving with your car. And I think most americans have more than one car. And they looove their trucks. Even though most of the time people don’t even use their truck bed, wich I find very funny.

The food is jut as diverse as the people that live here. Of cours you can find like a million diffrent places to get a burger (I haven’t tried all the places yet). Or you can get chinese, thai, mexican, brasilian, italian, even german… and so on. And they have franchise companies for all the different cuisines too, obviously with an american influence. Sooo many places I still need to try out!

burgers

Yeah so thats everything I’m thinking of the USA so far and I’m curious to see what I will think about all this in a few months when I will look back at this. I definitely have a lot more to learn and explore.

 

Ich wollte ein bisschen warten bevor ich meine ersten Gedanken über die USA teile. Und jetzt bin ich ja auch gerade mal zwei Monate hier, also denke ich mal das sich da noch einiges ändern wird im Verlauf der nächsten zehn Monate.

Aber ich dachte mir ich erzähle mal was ich bis jetzt so über dieses Land denke.

Bevor ich hier her kam hab ich versucht mit so viel Leuten wie möglich zu reden,die schon mal hier waren. Denn ich wollte auf alle mögliche Eventualitäten vorbereitet sein. Und ich hab eine Menge unterschiedlicher Meinungen gehört…

Was ich viel gehört habe war das Leute im Service-Bereich immer sehr freundlich sind. Was auch stimmt, ich kann das definitiv bestätigen.

Und die Leute sind nicht nur freundlich im Sinne von freundlich lächeln und bitte und danke sagen. Die meisten machen sich die Mühe tatsächlich eine Unterhaltung mit dir anzufangen. Selbst im normalen Lebensmittelgeschäft machen das die meisten Kassierer. Ich bin das definitiv nicht gewöhnt.

Generell sind die Leute die ich hier treffe freundlich und hilfsbereit und sehr vielfältig. Klar, weiß ich nicht wie das in all den anderen Staaten ist, aber hier gibt es Leute mit den verschiedensten kulturellen Hintergründen und speziell in der Gegend um Seattle scheint es das Toleranz und Integrität den Leuten echt wichtig ist. Es fühlt sich so an als könnte jeder sein was oder wie er sein möchte. (Und das ist natürlich nur wie ich das bis jetzt hier so empfinde.)

Dann hab ich von einer Menge Leute auch gehört das hier alles viel billiger ist….

Um ehrlich zu sein, merk ich davon nicht wircklich etwas, für mich fühlt es sich so an als wären die Preise ähnlich oder teilweise sogar höher wie in Deutschland. Aber das liegt denk ich mal daran, das ich hier arbeite und auch in Dollar bezahlt werde. Wenn ich alle Preise in Euro umrechnen würde wären sie meist wahrscheinlich niedriger.

Was ich hier interessant finde, ist die Art wie die meisten Städte aufgebaut sind. Alles ist super jung! (die Stadt in der ich wohne ist gerade mal 20 Jahre alt.) Was bedeutet das alles tatsächlich irgendwie geplant wurde. Es gibt immer eine Art Stadtzentrum wo sich alle Läden und Sachen wie Fittnesscenter und Bücherei und so befinden und ganz viele kostenlose Parkplätze. Und dann befinden sich rings herum die ganzen kleinen Nachbarschaften die alle unterschiedliche Namen haben. In den Großstädten in denen ich bis jetzt war, war es immer so das die Straßen in der Innenstadt alle parallel verlaufen und dann eher Nummern anstelle von Straßennahmen haben.  Kommt mir sehr gut organisiert vor.

Straßen generell sind meist größer und mehrspurig.  Aber hier zu fahren ist gar nicht so kompliziert wie ich mir das vorgestell habe. Die Städte hier sind definitiv dafür gemacht um mit dem Auto zu fahren. Und ich glaube die meisten Amerikaner haben mehr als ein Auto. Oh und sie lieben Trucks. Obwohl die Ladefläche zum Großteil nicht wircklich genutzt wird, was ich irgendwie lustig finde.

Das Essen hier ist genau so vielfältig wie die Leute die hier leben. Na klar gibt es eine Millionen verschiedene Restaurants in denen man einen Burger essen kann ( Ich hab bis jetzt noch nicht alle ausprobiert). Aber man bekommt auch chinesisch, thai, mexikanisch, brasilianisch, italienisch, selbst deutsch … und noch vieles anderes. Und es gibt Franchise-Unternehmen für all die verschiedenen Küchen, natürlich mit amerikanischen Einfluss. Sooo viele Restaurants die ich noch ausprobieren muss!!

Ja so, das wars fürs erste mit meinen Gedanken über die USA und ich bin neugierig zu sehen was ich über all das in ein paar Monaten deken werde. Ich hab definitiv noch eine ganze Menge zu lernen und zu erkunden.

4 Gedanken zu “The USA.

  1. Herzlichen Dank für Deine schönen Einblicke in den „american way of Life“. Mit Deinem Vorsatz, noch die vielen Restaurants ausprobieren zu müssen, würde ich allerdings etwas vorsichtig sein. Sonst kommst Du gewichtsmäßig auch auf amerikanisches Niveau. Wir denken oft an Dich und wünschen Dir auch weiterhin viel Freude.

    Gefällt 1 Person

    1. Freut mich das ihr dass lest! Hahah ja ich hab hier aber auch einen Fittnessclub mitgliedschaft und geh da regelmäßig mit meiner Gastmutter hin und drei Jungs zu managen ist an sich ja auch schon ein echter Fittnessakt! 😄
      Ich denke auch oft an euch und Berlin! Vielen Dank 😊

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s